Erneuerung von Gebäuden/ Neubau

Erneuerung von Gebäuden und Wohnungen/ Neubau

Übersicht

Beratung und Förderung bei der Entwicklung Ihrer Immobilien in Barmen

Für die nachfragegerechte Entwicklung des Immobilienbestands in der Barmer Innenstadt bieten wir in enger Kooperation mit den zuständigen Kolleg*innen der Stadt Wuppertal eine Reihe von Beratungsangeboten und finanzielle Unterstützung für investitionsbereite Immobilienbesitzer an:

Fördergebietsgrenze

  • Das Hof- und Fassadenprogramm der Stadt Wuppertal greift auch im ISEK-Gebiet Barmen.
    Die Erneuerung von städtebaulich störenden Fassaden und die Neugestaltung von Hofflächen wird mit einer Förderung bis zu 40 % der Baukosten unterstützt.
  • Wir beraten Sie zudem auch über Möglichkeiten, Gebäude strukturell auf einen zeitgemäßen und nachfragegerechten Standard zu verändern und klimagerecht zu erneuern, um auf diese Weise die Vermietbarkeit der Gebäude zu verbessern und im Einzelfall auch Raum für besondere Wohnformen zu entwickeln (z.B. Seniorenwohnen oder studentisches Wohnen).
  • Wir suchen gemeinsamen mit Ihnen nach Möglichkeiten zur nachfragegerechten Erneuerung Ihrer Immobilie und Möglichkeiten des Umbaus oder der Erweiterung Ihrer Gebäude oder bei Neubauvorhaben. und beraten dabei auch bei der Nutzung weiterer Landes- und Bundesförderprogramme wie die Wohnraumförderung NRW oder die vielfältigen Fördermöglichkeiten der KfW.

Hof- und Fassadenprogramm

Das Hof- und Fassadenprogramm

Neben den Bewohner*innen eines Quartiers geben die Häuser und ihre Fassaden einem Stadtteil sein Gesicht. Helle Anstriche und saubere Fassaden beeinflussen bereits im unmittelbaren Umfeld das Lebensgefühl in der Nachbarschaft positiv und können die Identifikation mit dem Umfeld stärken. Gebäude mit einem attraktiven Erscheinungsbild sind zudem auch besser vermietbar.

Antragsformular

Ziele des Hof- und Fassadenprogramms sind, das Erscheinungsbild der Barmer Innenstadt zu verbessern und sie auf diese Weise als Einzelhandels- und Wohnstandort attraktiver zu gestalten.

Förderrichtlinie

Immobilienbesitzer*innen, die die Fassaden und Innenhöfe ihrer Immobilien aufwerten wollen, werden durch das Hof- und Fassadenprogramm finanziell unterstützt und werden bei der Konzeptionierung des Vorhabens und bei der Antragstellung beraten.

Fördergegenstände (insbesondere):

  • Maßnahmen zur Verbesserung von Fassaden.
  • Herrichtung und Gestaltung von Innenhöfen, Abstandsflächen und Vorgärten
  • Künstlerische Gestaltung von Fassaden
  • Erforderliche fachliche Beratung

Rahmenbedingungen (insbesondere):

  • Zuwendungsfähig sind max. 40 Prozent der als förderfähig anerkannten Maßnahmen.
  • Für die Maßnahmen wird ein nicht rückzahlbarer Zuschuss von höchstens 24 Euro inkl. MWSt. (!) pro Quadratmeter umgestalteter Fläche gewährt.
  • Das Objekt muss zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens zehn Jahre alt sein (außer bei Wandbegrünung).
  • Das Objekt muss mehr als zwei Wohneinheiten und mindestens zwei Vollgeschosse haben.

 

Das Hof- und Fassadenprogramm ist seit vielen Jahren Teil eines umfassenden Stadterneuerungsprozesses in den Wuppertaler Stadterneuerungsgebieten und basiert auf der Grundlage einer gesamtstädtisch geltenden Förderrichtlinie.

Die Förderung ist häufig Anlass für weitergehende Baumaßnahmen an den Gebäuden, wodurch generell der Immobilienbestand verbessert wird. Die hierbei bestehenden Fördermöglichkeiten sind auf dieser Seiten ebenfalls dargestellt. Die im Zuge der Umsetzung des ISEKs erfolgenden öffentliche Baumaßnahmen an Straßen, Plätzen und Grünflächen und die Erneuerung des privaten Gebäudebestands unterstützen sich gegenseitig in ihrer Wirkung.


Mietwohnungsbestand

Förderung von Modernisierungsmaßnahmen in bestehenden Mietwohnungen

Das Land NRW fördert die Modernisierung von Bestandsimmobilien, um zeitgemäßes Wohnen zu sozialen Mieten ermöglichen zu können.

Investoren und Eigentümer*innen erhalten zinslose bzw. zinsgünstige Darlehen für die Modernisierung ihrer Mietwohnungen.

Attraktive Tilgungsnachlässe von bis zu 50 % führen dazu, dass Mieten für öffentlich geförderten Wohnungsbau mit denen des freifinanzierten Sektors konkurrieren können und auch für Investoren wirtschaftlich rentabel sind. Die Förderung geht grundsätzlich immer mit Mietpreis- und Belegungsbindungen einher.

Ziele sind:

  • den Gebrauchswert von Wohnraum oder Wohngebäuden nachhaltig zu erhöhen und die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer zu verbessern;
  • Barrieren im bestehenden Wohnraum zu reduzieren;
  • die Energieeffizienz von Wohngebäuden zu erhöhen;
  • die Änderung, Neuschaffung oder Erweiterung von Wohnraum
    (z. B. durch Ausbau, Anbau oder Umnutzung);
  • die Anpassung der Gebäude an Klimafolgen;
  • die Verbesserung der Sicherheit und Maßnahmen zur Digitalisierung;
  • ein attraktiv gestaltetes und sicheres Wohnumfeld zu schaffen.

Merkblatt

Im besonderen Blick der Förderung ist die Wohnraumversorgung von Familien und Alleinerziehenden, die Schaffung seniorengerechten Wohnraums, besondere Wohnformen für Studierende sowie von  Menschen mit Betreuungsbedarf oder mit Behinderung. Darüber hinaus wird die energetische Verbesserung der Gebäude gefördert.

Die Details der Bestimmungen und die Antragsformulare können über die Internetseite der NRW-BANK abgerufen werden.

Weitere Informationen können diesem Info-Blatt entnommen werden. Für ein ausführliches Beratungsgespräch stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der der Abteilung Bauförderung und Wohnen gern zur Verfügung.

 


Umnutzung und Neubau

Förderung von Neubauten, Neuschaffung von Wohnraum

Die Wohnraumförderung der Stadt Wuppertal  unterstützt Sie auch bei der Förderung des Neubaus von Mietwohnraum. Zudem wird die Neuschaffung von Wohnungen bspw. durch Umnutzung gewerblicher Einheiten, Dachgeschossausbau sowie Aufstockungen gefördert.

Wir unterstützen Sie in Kooperation mit den städtischen Kolleg*innen gern bei der Entwicklung Ihre Projekts!


Selbstgenutztes Eigentum

Förderung von selbstgenutzem Wohneigentum

Die Wohnraumförderung der Stadt Wuppertal  unterstützt Sie auch bei der Förderung von Bau, Erwerb oder der Modernisierung von selbst genutzten Immobilien. Die Unterstützung konzentriert sich auf Haushalte mit geringen bis mittleren Einkommen.

Wir unterstützen Sie in Kooperation mit den städtischen Kolleg*innen gern bei der Entwicklung Ihre Projekts!


Beratung/ Kontakt/ Downloads

Beratung bei BarmenUrban

Für Informationen und Beratung rund ums Thema Erneuerung Ihrer Wohn- und Geschäftsgebäude wenden Sie sich gern an uns. Wir beraten Sie auch zum Hof- und Fassadenprogramm und geben Ihnen  Hilfestellung beim Antragverfahren.

BarmenUrban – Büro für Innenstadtentwicklung
Anna Lerch
oder Martin Vöcks
Werth 94
42275 Wuppertal

team@barmen-urban.de
(0202) 94 79 50 23

Die Öffnungszeiten in unserem Büro lauten: Dienstag 10 – 12 Uhr und Donnerstag 14 -16 Uhr.
Bestenfalls vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns.

Ihre Nachricht an uns:

Sie können gern auch ohne Anmeldung teilnehmen. Die Bitte um unverbindliche Anmeldung hilft uns aber, die Veranstaltung besser zu planen. Vielen Dank!

 

Ansprechpartner*nnen bei der Stadtverwaltung Wuppertal

Hof- und Fassadeprogramm:

Ressort Zentrales Fördermanagement
Frau Tanja Mondal
Werth 103
42275 Wuppertal

Tel. 0202 563 – 43 67, Mail: Tanja.Mondal@stadt.wuppertal.de

Wohnraumförderung:

Ressort Bauen und Wohnen
Abteilung Bauförderung und Wohnen
HansDietrichGenscherPlatz 1 (gegenüber Bahnhof Barmen)

42283 WuppertalBarmen

Tel. 0202/ 563 70 07, Mail: baufoerderung@stadt.wuppertal.de


Förderprogramme, Informationsmaterial und benötigte Antragsformulare erhalten Sie
auch unter folgenden Internetadressen:

www.wuppertal.de/baufoerderung

www.mhkbg.nrw.de

www.nrwbank.de

Info-Veranstaltung 10.6.22

Info-Veranstaltung Wohnen und Vermieten in Barmen“ am 10.6.22

In Kooperation mit der Stadt Wuppertal hat BarmenUrban am 10.06.2022 zur Onlineveranstaltung „Wohnen und Vermieten in Barmen“ eingeladen.

Die Veranstaltung richtete sich an Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer, Hausverwaltungen und Makler mit Beständen oder Investitionsabsichten im Barmer Zentrum rund um den Werth.

Immobilieneigentümer*innen als Mitmacher gewinnen

Neben der Information war das wesentliche Ziel der Veranstaltung, die Akteure aus der Immobilienwirtschaft als Partner*innen für die Innenstadtentwicklung zu gewinnen. Nur durch das Zusammenspiel öffentlicher und privater Anstrengungen kann es gelingen, die Barmer Innenstadt zeitgemäß und zukunftsfest zu entwickeln.

Den Auftakt bildeten Grußworte durch den Stadtentwicklungsdezernenten Arno Minas und durch Thomas Helbig, dem Geschäftsführer der ISG Barmen-Werth e.V.

Vearanstaltungsprogramm

Ute Marks (Stadt+Handel) spannte in einem spannenden Impulsvortrag „Zeitgemäße Innenstadt – Neue Chancen und Herausforderungen für ImmobilieneigentümerInnen“ den thematischen Bogen der Veranstaltung auf.

Wohnen in der Barmer Innenstadt – Fördermöglichkeiten für Investoren

Im ersten thematischen Block stellten die zuständigen Kolleg*innen der Stadtverwaltung die Themen Wohnen in der Barmer Innenstadt in Verbindung mit den Fördermöglichkeiten bei der Gebäudeerneuerung vor:

  • Wohnen (Potenziale und Ziele). Sven Macdonald, Stadtplanung (Stadt Wuppertal)
  • Wohnraumförderung. Irene Debus, Daniela Saurin, Bauförderung und Wohnen (Stadt Wuppertal)
  • Klimaschutz bei der Gebäudesanierung. Daniel Gensch, Jörg Schnieders (Koordinierungsstelle Klimaschutz)
  • Hof- und Fassadenprogramm. Tanja Mondal, Zentrales Fördermittelmanagement (Stadt Wuppertal)

Vermieten rund um den Werth – Unterstützungsangebote an Vermieter

Im zweiten thematischen Block ging es um die Entwicklungen des Werth und um die Unterstützungsangebote an Vermieter zur Findung von Mietern für die leerstehenden Gewerbeeinheiten:

  • Kurzvorstellung der Planungen zum Umbau des Werths Kultur Teppich Barmen. Benjamin Simon (Stadt Wuppertal
  • Standortprofil Barmen 2025. Frank Manfrahs (BarmenUrban) und
  • Nutzungs- und Leerstandsmanagement. Martin Vöcks (BarmenUrban)

Allen Interessierten stellen wir die Vortragsfolien gern über das unten stehende Kontaktformular zur Verfügung.

Die Veranstaltung wurde durch Haus & Grund Wuppertal und Umgebung sowie die ISG Barmen-Werth e.V. unterstützt und beworben.

Kontaktaufnahme und Zugang zu den Vorträgen

Sollten Sie Interesse an diesen Themen haben und konnten es nicht einrichten, am Freitag den 10.06.2022 dabei zu sein, würden wir uns freuen, wenn Sie das Gespräch mit uns suchen. Wir werden gemeinsam Möglichkeiten finden, Sie bei der Vermietung, der Entwicklung und der Erneuerung Ihrer Immobilie zu unterstützen.

Allen Interessierten stellen wir die Vortragsfolien auf Nachfrage über nachfolgendes Kontaktformular gern zur Verfügung.

Bitte hinterlassen Sie uns insbesondere, auf welche Immobilie sich Ihre Anfrage bezieht.
Wir informieren Sie über Projekte, Entwicklungen, Ereignisse und Veranstaltungen, die für die Entwicklung der Barmer Innenstadt von Bedeutung sind.

 

Sie erreichen uns auf dem Werth 94, 42275 Wuppertal.
Telefon: (0202) 94 79 50 23, Mail: team@barmen-urban.de.